Hello November - 5 monthly favorites

2. November 2014



Der November '89 - ein Monat der  im Zeichen eines freudiger, ja fast schon weltverändernden, Wandlung steht - meiner Geburt. Während die Ossis nämlich auf der Mauer tanzten und sich nicht schlüssig wurden, ob sie nun wegen dem Genuss von Bananen mit Schalen oder aber dem Gesang von David Hasselhoff kotzen müssen - da lag meine Mutter fluchend, entnervt und fast verhungert im Kreisssaal und wünschte sich, sie wäre vor neun Monaten mal lieber ins Kino gegangen.

Keine Frage also - der November ist einer meiner Lieblingsmonate.
Nicht mal unbedingt wegen meiner unstillbaren Lust nach Aufmerksamkeit, Sahnetorten und Konsumgütern.
Viel mehr erfreue ich mich nämlich an den bunten Blättern, der nebligen Stimmung und dem daraus resultierenden Freischein, den Sonntag auch mal ungezwungen in Jogginghose auf der Couch verbringen zu können.

Wer es aktiver mag und nicht so eine faule Sau wie ich ist, der kann sich bei meinen MONTHLY FAVORITES gerne was abschauen. Oder erst nochmal eine Kanne Tee aufsetzen.

▲ Kürbissuppe kochen - nachdem Kinder weltweit dem Herbstgemüse hässliche Fratzen schneideten und es verschandelten, versuche ich mich daran. Also am Verschandeln. Sind ja jetzt auch günstiger, in der Gemüseabteilung, falls etwas schief geht.

▲ Drachensteigen lassen - mit Sport und mir verhält es sich in Etwa wie mit Liliana Matthäus und Seriosität - wir werden einfach keine Freunde! Um trotzdem rote Bäckchen und etwas frische Luft zu bekommen quäle ich mich also gar nicht erst auf den hiesigen Trimm- dich- Pfad (weiß ja auch noch gar nicht wo hier einer ist, ganz abgesehen davon!)

▲ Stadtrundfahrt & Touritour - Kein Wunder, nachdem ich seit neustem die Wohnorte wechsel wie Silvia Meis die Lover, verlaufe ich mich mittlerweile täglich. Damit jetzt mal Schicht im Schacht ist und ich auch ohne Google Maps oder aber Bestechung von Passanten den Weg von A nach B finde, mach ich mich jetzt mal mit der meiner neuen Heimat vertraut. Aber mal ehrlich: Wer kennt denn bitte schon seine Homebase aus der Socken-in- Sandalen- Sicht?
Im übrigen finde ich es unheimlich kosmopolitisch, dick eingemummelt, auf einem Doppeldecker Bus zu sitzen. Red ich mir zumindest ein.

 Mütze häkeln - ich bin angesteckt worden. Von meiner Cousine. Die häkelt nämlich mit frenetischem Enthusiasmus Mützen, in allen Formen, Farben und Größen. Und ich jetzt auch.

▲ "Kann nichts hören und sehen" Tag - ich erwähnte es bereits, sobald ich aus den Sandalen schlüpfen muss, bin ich nicht mehr aus der Jogginghose rauszukriegen. Und trotz meiner recht ausgeprägten egoistischen & selbst verherrlichten Veranlagung, plagt mich beim Blick aus dem Fenster das schlechte Gewissen. Blöd, oder? Um das mal einen Tag zu verhindern und den Tag mit Kakao und DVD's im Bett verbringen zu können, werden die Rollo's mal einen Tag gar nicht hochgezogen. Kopf aus der Schlaufe gezogen, wa?





Kommentare

  1. nice blouse!! ; >>

    xoxo

    new post
    www.live-style20.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch 89 geboren und meine Eltern ham mich erstmal schnellstmöglich irgendwo abgegeben, um den Mauerfall zu feiern. Auch nett :D
    Haha geil, dass du häkeln kannst. Ich hab irgendwann mal stricken gelernt, das ist aber auch schon wieder ewig her und ich weiß nicht, ob ichs noch hinbekommen würde. Sollte ich echt mal ausprobieren :) Kürbissuppe hab ich dieses Jahr tatsächlich schon gekocht. Lecker lecker!
    http://plusminusblog.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Also ich würd ja die Wochenend-Tage auch gern ausschließlich auf der Couch verbringen, aber das sind die einzigen beiden Tage die uns Bloggern noch bleiben um mal bei Tageslicht Outfits zu schießen :-D Allein deswegen bin ich echt so gar kein Fan dieser Jahreszeit. Ich muss alles immer so gut planen. Auch das Joggen, weil ich das sehr ungern mach wenns dunkel ist :-( Kürbisgerichte und Stricken machen das Ganze aber wieder erträglicher für mich. Und letzteres ist natürlich mit das schönste. Vor allem wenn man auch mal unter der Woche im Bett oder auf der Couch bleiben kann. Leider hat man die Möglichkeit viel zu selten.

    AntwortenLöschen
  4. Ich bevorzuge dann doch das herzliche und aktive abgammeln :)

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  5. Haha, den "kann nichts hören und sehen Tag" kenn ich nur zu gut :D und Kürbissuppe esse ich zurzeit auch sehr oft :)

    Schöner Post! ;)

    Wir haben übrigens eine Blogparade mit dem Thema 'Mein liebstes Accessoire' gestartet und würden uns sehr freuen, wenn du da mitmachen würdest! Den schönsten Beitrag stellen wir dann auf unserem Blog vor :)

    Ganz liebe Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen

Latest Instagrams

© Bratwurstmadl - streetstyle and fashionblog from frankfurt . Design by Fearne.