#note


Ich bin voller positive Energie. 
Daran halte ich auch dann noch fest als ich mir meinen 6 EUR Kaffee über meinen Samt Blazer schütte.  Wertet gleich den ganzen Look auf.
Schließlich sehe ich wie ein durchschnittlicher Obdachloser –durchgeschwitzt, voller Flecken und mit wüstem, fettigem Haar- aus, als ich Gate 3 erreiche und mich die Anzeigentafel schier verarschen will.
D E L A Y E D steht da.
Und kurz überlege ich ob ich meinen beschissenen Starbucksbecher dagegen werfen soll.

Wie kann es sein dass der liebe Gott immer auf den größten Haufen nochmal scheißt?
Und der größte Haufen ist -ganz offensichtlich- gerade mein Leben.
Scheiß auf positive Energie.
Scheiß auf die Airline und meinen Rückflug.
Ich gebe mir alle Mühe die Sache positiv zu sehen, zu glauben dass es für irgendwas gut ist.
Meine Güte, ich hab mir sogar einen diesen lächerlichen „Lebensratgeber“ zugelegt.
Fakt ist aber: Fernbeziehungen sind scheiße.
Auch mit Lebensratgeber.
Ich mein, Appetitlosigkeit hin, unregelmäßiges Beine rasieren her.
Was bitte ist an Abschieden schön?

Ich will ja gar nicht in Berlin bleiben – bloß nicht.
Die ganzen Touristen und Menschenmaßen gehen mir so dermaßen auf den Sack dass ich am liebsten die ganze Zeit „Bombe, Bombe“ rufen möchte- nur um meine Ruhe zu haben.
Vorallem will ich aber gerade nicht mehr nach Frankfurt.
Da erinnert mich alles an irgendetwas.
An dich. An Chulia. An meine dreckige Wäsche, die ich ganz dringend machen müsste.
Ich wart ja nur darauf dass auch noch der letzte Stammtischbruder geht.
Der einzige der mich grad noch ein bisschen zum lachen bringt und mit mir Bier trinkt.
Verdammt, verpisst euch ruhig alle.
Muss ich wenigstens niemanden etwas zu Weihnachten schenken.
Und gerade als die erste meiner Krokodilstränen über meine Wange rollt, rempelt mich ein unbeholfener, dicker Mann mit Glatze an.
Eine weitere Kaffee Welle schwappt auf den Boden.
„Ach Mädchen, tut mir Leid, Aber der Becher ist ja noch halbvoll!“
In diesem Moment springt die Anzeige über dem Gate um.
Boarding. On time. 

Kommentare:

  1. Hach Honey, ich bin doch noch da. Wenn auch nicht direkt ums Eck, aber immerhin in der Nähe! Und ich geh auch gar nicht weiter weg! ich versprechs :-* Und trotzdem kann ich es so gut verstehen, dass es anpisst und weh tut! Und jedes mal wieder sau schwer ist und dann würd ich am liebsten ne Flasche Gin aus dem Kühlschrank holen und zu dir fahren! Spätestens in 2 Wochen dann wieder :-)

    AntwortenLöschen
  2. Solange du bei mir bleibst ist alles noch im Lot :)

    AntwortenLöschen

Subscribe for More