HOW TO SURVIVE DISNEYLAND PARIS

17. September 2015 Paris, Frankreich


Ich mein, mal abgesehen von einer reichen und adeligen Heirat, einem oberkörperfreiem Johannes Huebl und Hundewelpen - was bringt uns Frauen, ganz unweigerlich, immer ins schwärmen?
Märchen! Prinzessinnen! Schlößer! - na all die Sachen mit Happy End eben.
Kein Wunder also dass das Disneyland ein Mekka für uns gutgläubigen und naiven Mädchen ist. Jahr für Jahr pilgern wir, mit unseren hohen Erwartungen an die Männer und Liebe, nach Paris um dem Zauber in der Disneywelt zu erliegen.
Ganz egal ob du dir also mit dem Besuch einen Kindheitstraum erfüllen willst oder dich für eine beschissene Kindheit entschädigen möchtest, folgende #5 Punkte solltest du schon vorher beachten und wissen:

#1
Klar kannst du dir spontan vor Ort ein Ticket käuflichst erwerben - wer aber g'scheid und sparsam (ich geb zu, beide Eigenschaften bringt man wohl nicht als erstes mit mir in Verbindung) ist macht das schon vorher. Mit ein bisschen Schulfranzösisch oder dem Google Übersetzer kann man aber auch schon bequem von Zuhause aus das Ticket bei FNAC ordern - und sich teilweise mehr als 70% (!!!) vom Eintrittspreis sparen. Und wegen dem gesprten Geld, by the way, die Rue de Rivoli ist ja auch nicht weit entfernt...

#2
Wo wir gerade beim sparen sind: Das Essen im Park kannst du dir gänzlich sparen: Überteuertes Fast Food, ewig lange Schlangen und keine Sitzplätze in den Restaurants - spar lieber die Zeit und decke dich am Kiosk am Bahnhof (gleich neben dem Disneyland) lieber mit ein paar Snacks ein.
Attention: Getränke dürfen in den Park nicht mitgenommen werden und müssen bei den Wachleuten am Eingang wieder abgegeben werden.

#3
Klar, eigentlich sind wir eh nur da um für Instagram einen süßen Schnappschuss zu knipsen (#happiestgirlonearth #scheisskindheitwiederinordnunggebracht) wer den Tag aber effektiv nutzen will sollte sich U N B E D I N G T an den Hauptattraktionen sogenannte Fast Lane Tickets ziehen. Wie am Arbeitsamt bekommst du eine Nummer, pardon Uhrzeit, zugeteilt und kannst dann - wenn deine Zeit gekommen ist- entspannt an der Schlange vorbei spazieren. Sehr untypisch für den Kommerzpark: das ganze ist ein kostenfreies Angebot.

#4
Aufgepasst! Folgendes könnte deine Kindheit nun nachwirkend unwiderruflich versauen aber leider ist es auch die Wahrheit: Minnie Maus ist eine alte Schlampe.
Schon bei meinem ersten Besuch, 1996- als die Spice Girls noch keine verbitterten, gebotoxten Weiber waren udn ich noch unwissend dachte bei Oranangenhaut handelt es sich um eine Fruchtschale- wünschte ich mir nicht sehnlicher als ein Autogram und einen klitzekleinen Schnappschuss von mir & der Minnie Maus.  Meine Oma kann ein Lied davon singen - und ich bedanke mich auch hier nochmal aus ganzen Herzen für deine Geduld!
Leider ist die kostümierte Figur so gefragt wie eine Frankfurter Bahnhofsprostituierte zur Messe und NIE NIE NIE NIE, auch 2015 nicht, ohne Menschenschlange und 2 Stunden Wartezeit anzutreffen.

#5
Keine Sorge, trotzdem seht ihr genügend Mäuschenohren im ganzen Park. Ganz unabhängig von Alter, Größe und Gewicht tragen nämlich ALLE weiblichen Geschöpfe in diesem Park die Minnie Mousse Ohren aus dem Fanshop. Und im Ernst: Ist auch ein absolutes Must Have. Ich mein, ihr habt schon Geld beim Eintritt und für's Essen gespart - da sind die 19€ für den Haarreif schon drin.



Kommentare

  1. Ich liebe diesen Beitrag! War ja noch nie dort. War auch so ein Geburtagsgeschenk von Jul das nie eingelöst wurde ^^ Aber ich hab das ganz feste noch vor und hoff ich schaffs irgendwann mal. Dann will ich definitiv auch teure Mäuseohren ... also könnt es noch ein bisschen dauern :-D
    Und irgendwie macht es jetzt, wo ich dich kenne, noch viel mehr Spaß die Beiträge zu lesen, weil ich das jetzt nochmal ganz anders les als zuvor und es einfach noch witziger ist jetzt :-D

    AntwortenLöschen
  2. Ich wollte ja immer Pocahontas sein, aber Mäuseohren nehm ich auch :D

    AntwortenLöschen
  3. Hihi muss ich mir merken, ich will da auch mal hinfahren!

    AntwortenLöschen

Latest Instagrams

© Bratwurstmadl - streetstyle and fashionblog from frankfurt . Design by Fearne.